Ablauf des versailler Vertrag

Im Falle einer Rückversicherung, die vor dem Krieg mit einem Seeversicherungsvertrag durchgeführt wurde, bleibt die Abtretung eines Risikos, das an den Rückversicherer abgetreten worden war, ungeachtet des Kriegsausbruchs gültig und wirksam; Beträge, die aus dem Rückversicherungsvertrag für Prämien oder Verluste geschuldet werden, sind nach dem Krieg erstattungsfähig. Jeder Betrag, der während des Krieges aufgrund eines Vertrags fällig wurde, der nach der vorstehenden Bestimmung als nicht aufgelöst galt, ist nach dem Krieg mit einem Aufschlag von fünf Prozent wiederzuerlangen. jährlich ab dem Zeitpunkt der Fälligkeit bis zum Tag der Zahlung. Wird dem Vertrag die Gefahr eingeräumt, so ist der Vertrag unbeschadet der Tatsache, dass die Partei zum Feind wird, wirksam zu machen, so sind die vertraglich geschuldeten Beträge entweder als Prämien oder für Verluste nach dem Inkrafttreten dieses Vertrags erstattungsfähig. d) Der vorliegende Artikel und der Anhang gelten nicht für Verträge, deren Parteien sich aufgrund eines von ihnen als Gebietsbewohner, dessen Souveränität übertragen wurde, verfeindet haben, nicht, wenn diese Partei nach diesem Vertrag die Staatsangehörigkeit einer alliierten oder assoziierten Macht erwerben oder sie für Verträge zwischen Staatsangehörigen der Alliierten und assoziierten Mächte, zwischen denen der Handel aufgrund einer der Parteien, die in alliierten oder assoziierten Gebiet in der Besetzung des Feindes. Versicherungsverträge, die vor dem Krieg zwischen einem Versicherer und einer Person, die später zum Feind wurde, mit anderen als den in den Absätzen g bis 18 behandelten Verträgen geschlossen wurden, werden in jeder Hinsicht gleich behandelt, wie die Verträge über die Feuerversicherung zwischen denselben Personen nach den genannten Absätzen behandelt würden. Die Rückversicherung von Lebensrisiken, die durch bestimmte Verträge und nicht durch einen allgemeinen Vertrag bedingt sind, bleibt in Kraft. Darüber hinaus werden alle Fragen, unabhängig von ihrer Art, die Verträge betreffen, die vor dem Inkrafttreten des vorliegenden Vertrags zwischen Staatsangehörigen der alliierten und assoziierten Mächte und deutschen Staatsangehörigen geschlossen wurden, vom Gemischten Schiedsgericht entschieden, mit Ausnahme von Fragen, die nach den Gesetzen der Alliierten, assoziierten oder Neutralen Mächte in die Zuständigkeit der nationalen Gerichte dieser Befugnisse fallen.

This entry was posted in Non classé by karen. Bookmark the permalink.