Orientalisches teppichmuster erati

Ein Muster besteht aus drei grundlegenden Elementen – einer Einheit, einer Wiederholung und einem Organisationssystem —, die kurvig oder geradlinig interpretiert werden können. Teppichdesigns können entweder das gesamte Feld mit einem sich wiederholenden Motiv füllen, das als « All-over-Design » bekannt ist, oder durch ein dominantes Medaillon zentriert werden, um das der Rest des Designs bestellt wird. In jüngster Zeit sind iranische Teppiche unter harter Konkurrenz aus anderen Ländern geraten, die Fälschungen der ursprünglichen persischen Designs sowie echte billigere Ersatzstoffe produzieren. [61] Eine weitere Bedrohung für die Industrie sind maschinell hergestellte Produkte. [62] Die meisten Probleme, mit denen diese traditionelle Kunst konfrontiert ist, sind auf das Fehlen von Patentierung und Branding der Produkte sowie auf eine geringere Qualität der Rohstoffe auf dem lokalen Markt und den konsequenten Verlust ursprünglicher Designmuster zurückzuführen. Das Fehlen moderner Forschung und Entwicklung führt zu einem rapiden Rückgang der Größe und des Marktwerts dieser Kunst. [63] Arabische Geographen und Historiker, die Persien besuchen, geben erstmals Hinweise auf die Verwendung von Teppichen auf dem Boden. Der unbekannte Autor des Hudud al-`Alam sagt, dass Teppiche in F`rs gewebt wurden. 100 Jahre später bezieht sich Al-Muqaddasi auf Teppiche im Qainét. Yaqut al-Hamawi erzählt uns, dass im dreizehnten Jahrhundert Teppiche in Azerbaijan gewebt wurden. Der große arabische Reisende Ibn Battuta erwähnt, dass ein grüner Teppich vor ihm ausgebreitet wurde, als er das Winterquartier des Bachthiari-Atabegs in Idhej besuchte. Diese Referenzen deuten darauf hin, dass die Teppichweberei in Persien unter dem Kalifat eine Stammes- oder Landindustrie war. [26] Die Kunst und das Handwerk der Teppichweberei haben In zeiten politischer Unruhen oder unter dem Einfluss kommerzieller Forderungen Phasen des Niedergangs durchgemacht.

Sie litt besonders unter der Einführung synthetischer Farbstoffe in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Teppichweben spielt in der Wirtschaft des modernen Iran simmert immer noch eine große Rolle. Die moderne Produktion zeichnet sich durch die Wiederbelebung des traditionellen Färbens mit natürlichen Farbstoffen, die Wiedereinführung traditioneller Stammesmuster, aber auch durch die Erfindung moderner und innovativer Designs aus, die in der jahrhundertealten Technik gewebt sind. Handgewebte persische Teppiche und Teppiche gelten seit dem ersten Mal als Objekte von hohem künstlerischen und utilitaristischen Wert und Prestige, seit sie von antiken griechischen Schriftstellern erwähnt wurden. Seldschuq Teppich, 320 x 240 Zentimeter (126 x 94 Zoll), aus der Aleddin-Moschee, Konya, 13. Jahrhundert Die Teppichfragmente, obwohl zuverlässig auf die frühe sasanische Zeit datiert, scheinen nicht mit den herrlichen Hofteppichen von den arabischen Eroberern beschrieben zu sein.

This entry was posted in Non classé by karen. Bookmark the permalink.